Waldkita Fila

Unser Waldkita

Die Öffnungszeiten der Waldkita sind Montags bis Freitags von 8:00 – 15:00 Uhr.

Es gibt momentan eine Gruppe in der Waldkita im Alter von zweieinhalb Jahren bis zum Schuleintritt, die liebevoll und fürsorglich von zwei Erzieherinnen und zwei Auszubildenden betreut werden. Außer den mit den Eltern abgestimmten Schließtagen gibt es wegen der Anbindung an das Abenteuerzentrums und der Möglichkeit zur Nutzung der Räumlichkeiten und sanitären Einrichtungen gibt es keine wetterbedingten Schließzeiten.

Ein Bauwagen ausgestattet mit Ofen, Schlafsofas, Toilette und fließend Wasser dient der Waldkita als Notunterkunft und Unterbringung von Wechselwäsche, Bücher, Spiel- und Bastelmaterial. Der Unterstand mit Tischen und Bänken wird zu gemeinsamen Mahlzeiten und sonstigen Aktivitäten genutzt. Des Weiteren sind ein großer Sandkasten und ein Tiergehege mit Hühnern.

Im Jugendgästehaus stehen dem Kindergarten weitere Räumlichkeiten und sanitäre Einrichtungen zur Verfügung. In der extrem kalten Jahreszeit wird dort ein Raum als Treffpunkt, zum Essen und als Ruhe- bzw. Bastelraum bezogen. Auf dem Gelände des AziG gibt es weiter vielfältige Möglichkeiten wie große Wiesen, Fußballplatz, Barfußpfad, Schaukeln und Wippen, Seilgarten, Kinderpool und Lagerfeuerstellen. Der weiläufige Grunewald lädt zu weiteren Aktivitäten wie Wanderungen, Bauen, Klettern, Freispiel, Fahrradfahren, Spielplätze sowie Schlittenfahren im Winter ein.

Tagesablauf

Der Tagesablauf in unserer WaldKita hat klare Strukturen, um dem Bedürfnis des Kindes nach emotionaler Sicherheit und Orientierung gerecht zu werden:

Regelmäßige Tagesabläufe dienen Kindern zur Orientierung und zur emotionalen Sicherheit, geben ihnen Vertrauen und unterstützen kindliche Bildungsprozesse, sowie wiederkehrende Rituale wie das gemeinsame Singen und der Morgenkreis zur Strukturierung des Tagesablaufes beitragen. Der folgende Ablauf ist ein Beispiel für die Gestaltung eines Tages in der Waldkita:

·    08:00 – 09:00 Uhr               1. Bringphase

·    09:00 – 09:30 Uhr               Frühstück

·    09:30 – 10:00 Uhr               2. Bringphase

·    10:00 – 10:30 Uhr                Morgenkreis und Projektarbeit

·    10:30 – 12:00 Uhr                Waldausflug und Freispiel

·    12:00 – 12:30 Uhr                Mittagessen / Lunch

·    12:30 – 14:00 Uhr                Ruhephase und Angebote

·    14:00 – 15:00 Uhr                Abholphase

Projektarbeit

Projektarbeit ist ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Diese behandelt längerfristig ein Themenbereich aus dem Lebensumfeld der Kinder. und können sich über mehrere Wochen erstrecken. Unsere Aufgabe ist es, die Kinder mit Themen in Berührung zu bringen, sich Bildungsgegenständen und -bereichen planvoll und gemeinsam zuzuwenden, ihnen für das eigenständige Lernen Impulse zu geben sowie zu motivieren und unterstützen. Projektarbeit bedeutet:

·    Kinder intensiv beobachten, um ihre Interessen zu erkennen,

·    Ideen der Kinder aufgreifen, die sich gut im Spiel erfassen lassen,

·    daraus gemeinsam mit den Kindern ein Projektthema entwickeln und planen,

·    Projekte altersentsprechend strukturieren und gestalten,

·    Kinder sollen ihren Weg gestalten und mitbestimmen,

·    gemeinsam mit den Kindern nach Lösungswegen suchen.

Freispiel

Das Spiel hat als Urbedürfnis einen sehr hohen Stellenwert in der Entwicklung des Menschen. Spiel bedeutet Lebensaneignung. Kinder die viel und ausgiebig spielen, werden in ihrer Aufmerksamkeit, Konzentrationsfähigkeit, Belastbarkeit, Wahrnehmungs- und Beobachtungsfähigkeit, Sprechfertigkeit und Intelligenz gefördert. Freies Spiel ist für das Kind die wichtigste Ausdrucks-, Erfahrungs- und Lernform. In einem großzügig abgesteckten Rahmen innerhalb Hör- und Sichtweite bestimmt das Kind den Ort, das Spielmaterial und den Spielpartner selbst. Hier kann es üben, an seine Grenzen zu gehen, im selbst gewählten Rollenspiel Verantwortung zu übernehmen, Spannungen auszugleichen, Konflikte auszutragen, Geduld mit anderen zu haben.

Der beste Raum dafür ist die Natur. Sie ist der Ursprung allen Lebens und mit den Gegebenheiten der Natur wird der Bezug dazu hergestellt. Erfahrungen werden aus erster Hand und mit allen Sinnen gemacht. Das Spiel in dieser Umgebung ist sowohl zweckfrei, als auch zweckgebunden. Beim Spiel mit Naturmaterialien sind keine Grenzen gesetzt, sie finden sich von alleine. Durch gezielte Beobachtungen der Gruppe und des einzelnen Kindes können die pädagogischen Fachkräfte gruppendynamische Entwicklungen erkennen sowie Spielideen und Anregungen aufgreifen und unterstützen.

Angebote, Feste, Kooperationen

In den pädagogischen Angeboten werden gemeinsam sachbezogene Aktionen durchgeführt, in denen die Ideen und Anregungen der Kinder mit einbezogen werden. Diese können beispielsweise sein:

·    Lieder, Klanggeschichten, Gedichte und Tänze

·    Bilderbücher, Vorlesen, Fantasiereisen und Gespräche

·    Rollen-, Gesellschafts-, Kreis- und Bewegungsspiele

·    Malen, Puzzeln, Basteln mit Naturmaterialien

Neben den wechselnden Angeboten und Projekten wird der Kitaalltag durch regel-mäßige Feste und Ausflüge bereichert, bspw. zu Ostern und Weihnachten sowie Sommer- und Herbstfest. Des Weiteren besteht eine Kooperationen zu einem Ponyhof in Berlin-Düppel.

Elternarbeit

Hierbei sind uns die Sichtweisen und Erfahrungen der Eltern als Experten ihrer Kinder von großer Bedeutung, so dass eine partnerschaftliche Arbeit gemeinsam mit den Eltern zum Wohle des Kindes entsteht. Ein gutes Miteinander ist wichtig für uns, denn im täglichen Kindergartenalltag sind wir immer wieder auf die Mithilfe und Unterstützung der Eltern angewiesen.

Die Elternmitarbeit und der Austausch der Eltern untereinander ist für unsere Arbeit daher von besonderer Wichtigkeit. Eltern und Kindertagesstätte sind gemeinsam für das Wohl des Kindes verantwortlich. Wir legen Wert auf eine ehrliche und vertrauensvolle Partnerschaft mit den Eltern. Ein kontinuierlicher Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen Kindergarten und Elternhaus ermöglicht uns eine ganzheitliche Förderung des Kindes. Gerne unterstützen wir die Eltern in ihrer Erziehungsarbeit mit Anregungen, jedoch ohne sie zu bevormunden.

Elternstimmen

„Seitdem unsere Tochter in die Waldkita Fila geht, leben wir als Familie viel stärker im Rhythmus der Jahreszeiten. Nicht nur unser Kind, sondern auch wir als Eltern sind insgesamt mehr draußen und bei wirklich sehr schlechtem Wetter schätzen wir es auch drinnen zu sein. Uns ist es wichtig, dass unser Kind lernt die Natur zu schätzen und mit Tieren respektvoll und angstfrei umzugehen. Der Wald und seine Möglichkeit zur freien Entfaltung ist dafür der beste Lehrer.“

„We are very happy with the Waldkita. Our kids are becoming so independent and strong, and have learned a lot of skills from playing in the forest with children older and younger than them. They enjoy being outside in all the seasons and have found the joy in rainy and muddy days. I like that they get to experience nature and the forest as a huge part of their childhood. The educators are kind and loving towards my children and have built strong relationships with them, which is so important to me and for them as well.“

Wichtige Informationen zum Download

Hausordnung

Checkliste für den Waldkita-Start